Messung des Wellenwiderstandes

Der Wellenwiderstand (Z-Wert bzw. ZW) ist jenerWiderstand, den eine Leitung der Ausbreitung von Wechselströmen entgegensetzt.

Symmetrische Leitung = Eine Leitung bei welcher, der Hin-und Rückleiter gegenüber Erdpotential die gleichen elektrischen Eigenschaften aufweisen.

 

Homogene Leitung = Eine Leitung bei welcher keine Reflexionen auftreten.

Reflexionen treten auf, wenn die Impedanz von Geräten und der Wellenwiderstand der Leitung, bei der Schwerpunktfrequenz nicht gleich groß sind.

wellenwiderstand-01.png
wellenwiderstand-02.png

Aufgabenstellung:

Messtechnische Erfassung des Wellenwiderstandes eines Leiters

a.) im Leerlauf 
b.) im Kurzschluss

 

Blockschaltbild der Messschaltung:

a.) im Leerlauf

wellenwiderstand-03.JPG

b.) im Kurzschluss

wellenwiderstand-04.JPG

Ermittlung des Wellenwiderstandes durch die Messung und Berechnung des RK, RL und Zw mittels Oszilloskop und einem Funktionsgenerator (Messsender).

 
Geg.:

UGen= 0,775 Veff am 50 Ohm-Ausgang

RM= 1 kOhm für fGen= 1 bis 5000 kHz

Über den gemessenen Spannungsabfall an RM wird indirekt der Strom berechnet.

 

a.) im Kurzschluss:

wellenwiderstand-05.png

b.) im Leerlauf:

wellenwiderstand-06.png

Wellenwiderstand ZW:

wellenwiderstand-07.png

Der Wellenwiderstandsverlauf ist in Form einer Tabelle zu erfassen:

wellenwiderstand-tabelle.png

... und in einem Diagramm darzustellen:

wellenwiderstand-diagramm.png